Pizza Party – Friday Happiness Algarve

Die letzten Tage schon hörte ich am Strand in Barranco immer wieder von der PizzaParty nahe Marmelete. Eine Veranstaltung die seit Jahren hier unten an der Algarve etabliert ist. Wöchentlich immer freitags und zu Silvester mit einer besonderen Feier. Eigentlich wollte ich meine Zeit bis zum Jahreswechsel gemütlich am Strand verbringen, doch irgendwie war ich auch neugierig und all meine Nachbarn machten sich so langsam auf den Weg zur “FridayHappiness”. Ich also dann auch hinterm Steuer gen Norden und wie sich im Nachhinein raus stellte zum idealen Zeitpunkt, da kurz später sowieso die Polizei den Parkplatz in Barranco räumen ließ. Man hört immer wieder von vermehrten Platzverweisen, einige erzählen sogar von horrenden Strafen, direkt habe ich aber noch niemanden getroffen der bezahlen musste.
Der Tag ist noch jung und ich habe drei Optionen die Route zu wählen. Entlang der Westküste und noch an anderen Stränden vorbeischauen… abgelehnt wegen hoher Gefahr dort zu versacken. Die Ostroute über die Schnellstraße Richtung Lagos war heute aber auch nicht mein Wunsch. Mitten durch die Pampa hört sich wie immer gut an.

Ich mache auch Stopp am Stausee hinter Barao d.S.J. , bin aber doch recht enttäuscht vom Anblick. Im Sommer bei großer Hitze mag das Wasser sicherlich Anziehungskraft besitzen, doch jetzt ist es auch nur ein Teich zwischen Wald und Büschen, schwer zugänglich.
Es wird bergig und wie sich später zeigte war der Umweg über Marmelete nicht notwendig und auch nicht besonders sehenswert. Ich trudle also am späten Nachmittag auf dem Parkplatz der Party ein und treffe dort neben den Bekannten vom Strand auch den Engländer und die Bayern aus Santa Fe/Granada wieder die meiner Einladung gefolgt ist. Das Gelände liegt in einer hügeligen Region und nimmt ein ganzes seitliches Tal ein.

Der Parkplatz für all die Campergäste ist unten am Hauptweg der sich kilometerweit als staubige Piste hier her zieht. Eine unebene saftige Wiese bietet Platz für locker Hundert Fahrzeuge, die “Straße” zusätzlich zur Parkmöglichkeit genutzt je nach Entfernung dann mit unbegrenzten Plätzen.
Zeit vergeht beim Hütte vorbereiten, soll kalt werden hier oben und der Ofen braucht noch Holz. Die Sonne verschwindet auch zeitig hinter den Bergen und der dicke Pulli muss wohl heute mal ran.
Auf geht es zum Eingang, bunt markiert durch Kunst am Objekt.

Die Party beginnt immerhin schon 18uhr… Musik gibt es ab 21 und bis dahin macht man was? Dem Namen nach Pizza essen. Im Eintritt von 10,-€ ist Pizza soviel du willst inbegriffen. Es gibt sie in allen möglichen Variationen und wie am Fließband von fleißigen Helfern handgemacht im Holzofen produziert.

Die Schlange der hungrigen heute noch überschaubar wie mir verraten wird. Die Party wegen der zu Silvester in drei Tagen heute etwas übersichtlicher. Wenn man geduldig ist und nicht wählerisch sein braucht (vegan/vegetarisch/Salat oder Lasagne) bekommt man auch den Magen voll.

Es wird ein lustiger Abend, gesellig und laut. Elektronische Tanzmusik, live und mit wechselnder Besetzung an zwei Bühnen. Meine Partyzeiten schon etwas in Vergessenheit geraten, lässt man sich aber mitreißen und macht halt das, was als Single auf Parties so ab geht. Es gibt Alkohol und Kräuterzigaretten, einige haben sicherlich auch andere Vorlieben. Ich gönne mir heute mal nen Tee.

Klingt interessant und muss ich probieren, es ist ein Tee aus der Ephedrapflanze (Meerträufel) gekocht. Abgekühlt mit Fruchtsäften schmackhaft gemacht soll er ne Weile brauchen bis es wirkt, das dann aber auch länger anhalten. Google meint seit Tausenden Jahren schon bekannt und als Mormonentee oder Indiogetränk findet man einiges online.

Es wird nach Mitternacht und ich hab die Hoffnung aufgegeben, dass irgendein Effekt einsetzt. Ohne Bewegung ist es echt kühl, die Party findet draußen statt, gegen eine Jacke weigere ich mich aber vehement. Die Location kann jeder Szenebude in Berlin Konkurrenz machen besteht aus mehreren Ebenen und gemütliche Ecken, einigen Lagerfeuern und künstlerischen Elementen. Ich schaue mal am Bus vorbei und das Thermometer im Inneren einstellig. Der Ofen gehört also angefeuert und Atlas braucht auch nicht mehr auf seinem Fell liegen. Es ist drei Uhr und damit weit über meiner Zeit… ich bin hellwach und nun wird mir auch klar warum…

Die Party ging heute (nur) bis 4Uhr, hell wurde es gegen 7Uhr. Geschlafen hab ich nicht. Die Sonne braucht ne Weile über den Berg und ich mache mich mal auf zum Joggen. Klingt verrückt, aber ohne Kater oder sonstige Nachwirkungen scheint mir Bewegung das Beste. Die üblichen Gestalten auf solchen Veranstaltungen auch noch oder schon wieder anwesend. Definitiv halte ich das nicht mehrere Tage durch und beschließe später nochmal zur Küste runter zu fahren. Bin da auch nicht der Einzige und alleine der Temperaturunterschied war es wert. Außerdem habe ich einen Tag Ruhe gebraucht und war echt platt. Der Exkurs dann eine andere Geschichte und ich spule mal drei Tage vor. 31.12.2018

Dreimal mehr Leute als zuvor. Heute geht hier richtig was. Der Parkplatz proppevoll und die Mischung der Leute sehr angenehm. Man kennt sich und schon auf dem Parkplatz geht gut was ab. Musik und Lagerfeuer (was im Sommer sonst verboten ist) Die Fete oben dann zu allem Erstaunen doch nicht gratis wie angekündigt, hab da Gerüchte gehört…jemand braucht Geld. Hab eigentlich gut gegessen vorab und trotzdem gehen noch einige Stücken Pizza rein. Wenn schon bezahlt kann ich es mir auch schmecken lassen. Den Ephedra Drink lasse ich heute aber lieber weg.

Alle möglichen elektronischen Musikrichtungen von Vinyl oder aus dem PC rocken die Menge, auch mit lyrischer Untermalung durchs Mikro zu Drum’n’Bass wird das Jahr 2019 originell begrüßt. Für mich ist heute gegen 2Uhr Schluss… Aufhören wenn es am Besten ist. Ofen an im Bus und gesunden Schlaf.

Der Morgen dann immer noch schattig, Ausweg bietet nur der Marsch auf den Berg der die Sonne verdeckt. Aussicht von oben auf die ruhende Gemeinschaft.

Die Hügel der Umgebung von Medronho Beeren Sträuchern bewachsen. Heimische Spezialität und gerne Grundlage zum Schnaps brennen. Schmeckt aber auch pur lecker mit ungewöhnliche stacheligem Mundgefühl.

Steil ist es ringsum und die Bewirtschaftung sicherlich nicht einfach. Erosion vorprogrammiert und deshalb immer mal wieder ne Pinie, Korkeiche oder Eukalyptus dazwischen. Wasser gibt es anscheinend genug, doch im Sommer herrscht auch mal Trockenheit und Brände haben die Region ja bekanntlich verheerend heimgesucht. Man sieht immer wieder Feuerschneisen und Gräben die dies verhindern sollen. Die summenden Völker hier haben es zumindest auch unbeschadet überstanden. Werde mich mal umhören wo man deren Erzeugnis erwerben kann.

Auf dem Rückweg dann auch wieder Sonnenschein im Tal. Es kehrt Leben in die Gesellschaft zurück und die Musik spielt immer noch.

Ich schaue mal oben bei der Party was da so los ist. Am Eingang schonmal niemand mehr außer der Wachkatze die sich an der Sonne erfreut.

Bei Licht lohnt es auch mal die location zu knipsen. Die Bamboo-Bar wie alle anderen auch aus Restmaterialien und natürlichem Holz konstruiert. Die letzten Gäste oder schon wieder welche fürs Konterbier?

Der erste Dancefloor schon leer, aber auf dem Zweiten ist noch Bewegung. Die Musik zwar nicht mehr volle Power wie zuletzt hat trotzdem noch Publikum.

Wie gesagt, alles sehr upcycling hier… wer genau hinschaut entdeckt den alten Mercedes LP der hierfür die Basis bot.

Die letzte Runde an der Bar wird eingeläutet… Zur pünktlichen vollen Stunde geht dann auch die Musik aus und die Silvesterparty ist offiziell Geschichte… 12Uhr Feierabend und das nicht Mitternacht. Geile Veranstaltung und ich komme sicherlich ab und an wieder… hab mich ja wie gesagt in der Gegend eingenistet.

Und dank etwas Werbung auf dem Parkplatz darf ich heute zu Neujahr schon ran und hab die erste Not OP an nem Düdo… gebrochene Bremsleitung und gerade so bis her geschafft. Zum Glück hab ich alles dabei. Die nächsten zwei Wochen auch schon voll mit Terminen… Arbeitsfrei im Winter kann ich dieses Jahr wohl vergessen. 2019 mit anderen Vorzeichen… und ich hab nen Haufen guter Pläne. Das Leben ist geil da scheiß ich doch auf gute Vorsätze und geheuchelte Glückwünsche, jeder ist seines Glückes Schmied, also anpacken und machen.

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s