Santa Fe Teil 2, Tage 44-48 Kilometer 3614

Ja, man liest richtig. Wir fahren nochmal nach Santa Fe und bleiben sogar drei Nächte. Gut versorgt mit allem was zählt lässt es sich dort echt gut aushalten. Der Weg hinauf durch die Oliven auch für die >>Zen Snail<< (Peugeot J9) ohne Probleme.

dsc_0594

Weiter hinten folgt man dann einfach den ausgefahrenen Pfaden

img_4306

Wir finden einen anderen tollen Platz am höchsten Gipfel mit Blick auf die schneebedeckte Sierra Nevada und den Sonnenuntergang auf der anderen Seite.

dsc_0597

Viele interessante Gesprächspartner in der Umgebung und genügend Möglichkeiten den Hobbies nachzugehen. Wir haben das volle Wagenburg Programm aufgetischt. Feuertrommel, Grill und Wäscheleinen, Sitzgelegenheiten und zur Beschäftigung Slackline, Motorräder für Exkursionen und Fahrräder für Ausflüge.

Ich glaube es reicht ne Zusammenfassung. Die Nächte wurden milder und bis auf einen vernieselten Abend verbrachten wir die übrigen am Feuer.

dsc_0616

Drinnen kann es aber auch gesellig werden. Heute ist’s windig.

img_4320

Die Tage waren eher entspannend. Etwas basteln und die angesprochenen Ausflüge in den Park. Dank GoPro gibt’s ein tolles Video:

dsc_0612

Das Video hat es leider noch nicht bis ins Netz geschafft, wird nachgereicht.

Der Sport kam also nicht zu kurz und die Badesitzungen danach samt Schlammpackung lieferte Wohlbefinden auf ganzer Linie.
Man kann es sich hier echt gut gehen lassen und viele der Nachbarn sind schon länger da oder bleiben noch ne Weile. Ein T3 mit massig Zeug drumherum samt Aussenküche und Tomatenplantage kam mir vom letzten Jahr noch bekannt vor. Recht gehabt, ein Deutscher mit Motorschaden steckt hier schon über ein Jahr “fest” sollte eigentlich kein Problem sein nen 1,6er Saugdiesel zu bekommen.

img_4321

Neben den üblichen Vans verirren sich auch geländegängigere Genossen auf die Hügel, Weißware sieht man eher selten hier. Die Einheimischen machen sich da keinen Kopp und fahren mit allem möglichen am Besten direkt ans Wasser. Gerade am Wochenende kann schon bis Mitternacht Hochbetrieb in den “Gesellschaftsbecken” sein. Waschtag bei Roma-Familien haben wir auch schon erlebt.

So vergehen also die Tage und weitere Impressionen mal vom Frühstückstisch mit Aussicht.

dsc_0606

Es wurde nie langweilig und etwas Wartung bei den Zweirädern stand auch an, dabei wurde ein neuer Bowdenzug benötigt und gleich ein “Einkaufsbummel” eingeplant. Der neue Kupplungszug (individuell und günstig in einer Werkstat gebastelt) hatte neben den anderen Funden dann auch gerade noch so Platz.

img_4317

img_4319

Mit den Erzählungen der Anderen, die hier in der Umgbung auch “recyclen” ist es echt erstaunlich wie viele Leute noch davon satt werden können. Wir tauschten Brot gegen Gemüse und unsere Ausbeute ließ uns erneut den Grill anschmeissen und die Paella Reste vom Vorabend aufwerten.
Es war wie Urlaub im Urlaub und die Beiden haben sich gut geschlagen. Mussten sogar etwas Bodenkontakt einstecken aber sind ne gute Wahl für was da noch so kommt.

dsc_0620

Auf jeden Fall ist auch diese Etappe irgendwann zu Ende und wir packen unsere Sachen, nehmen sogar soviel umliegenden Müll wie möglich mit. Auf zu neuen Zielen.

dsc_0625

Advertisements

One thought on “Santa Fe Teil 2, Tage 44-48 Kilometer 3614

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s