Tifnit ungeschönt

Wie gesagt fing es am Sidi Wafa Strand nachts an zu regnen. Eher leichtes tröpfeln, was vom Meeresrauschen verschluckt wurde. Nass war trotzdem alles aber das Oued braucht schon etwas mehr Wasser um einen Fluss zu bilden. Ich hab nach dem Aufstehen hier aber nix mehr verloren. Kein Internetempfang und auch ohne Sonne nur begrenzten Strom. Also die Reste zusammenpacken und ab nach Mirleft. Die Passage also doch ohne Probleme zurück auf die Hauptstraße. In Mirleft dann alles ruhig und die Straßen gewohnt schlammig, wenn denn mal Nass vom Himmel auf die staubigen Furten zwischen den Rinnsteinen kommt. Da jeder seinen Mist vom Bürgersteig auch nur auf die Fahrbahn schiebt kann man sich diese Situation gut vorstellen. Ich hab also mal Schuhe an und gehe auf Zehenspitzen in einige Cafes zum Auskundschaften der Lage. Mein Plan hier abzusitzen und mit Strom aus der Wand und Netz aus der Luft genannt WiFi bei nem Tee Zeit totschlagen.

Ich finde ein Etablissement was zumindest Polster auf den überall üblichen Plastikstühlen hat, war mir auch ein wichtiges Kriterium zur Auswahl. Ich verstehe nicht, wie diese Gesellschaft die nen Großteil ihrer Zeit beim Plaudern in solchen Stuben verbringt ausschließlich auf Plastik sitzt. Nach vier Stunden reicht es mir dann auch so und ich gebe auf. Das Internet langsam aber für meine kleinen Datenmengen am blog auffrischen und homepage umbasteln ausreichend. Ps, die unteren drei Ordner sind überarbeitete und nun der Fokus von meinem früheren 407 auf die aktuelle WALKÜRE gewandert. Blog umbenennen oder neu etablieren trau ich mir nicht zu.

http://www.mb407.wordpress.com

Auch erfahre ich von Lesern, dass zwischen meinen Beiträgen immer individuelle Werbung geschaltet ist (wenn man nicht selbst bei wordpress eingeloggt ist), hab damit nix zu tun und distanziere mich von deren Inhalten. Außerdem setzt der Kommerz sich wohl aus den eigenen Interessen zusammen und ist deshalb interessanter Weise bei jedem Leser unterschiedlich. Aber ich sehe es gar nicht ein, für mein kostenloses Reisetagebuch mit Tipps und Tricks für alle gewillten Nachahmer auch noch Geld zu bezahlen. Aber mir wurde jetzt mehrfach von treuen Lesern eine, nennen wir es Spende für meine Geschichten geboten. Das freut und ehrt mich sehr und hilft wieder ein paar Kilometer weiter in neue Abenteuer. Eigens dafür ist nun ein paypal Konto auf
mb407@protonmail.com
geschaltet… falls mal jemand in der Vorweihnachtszeit einen Dank senden möchte oder übriges Kleingeld nicht in Ramsch umtauschen will, könnt ihr mich gerne unterstützen. Vielleicht bekomme ich ja irgendwie mal hin einen Spendenbutton zu installieren. Die HP bleibt aber kostenlos, ist ja auch nur Hobby und soll Spaß machen ohne Erwartungen und größeren Aufwand.

Ich zahle meinen Tee und gebe mit meinem neuen Reichtum gleich mal 300% Trinkgeld. Muss mir eigentlich keine Gedanken machen, da die anderen Gäste auch die ganze Zeit an nur einem Getränk beschäftigt sind. Also nen Euro für ne kleine Kanne Minztee und vier Stunden im Trockenen war mir das auf jeden Fall wert, 30ct hätte er sonst gekostet.

Es ist Freitag und bei mir regt sich ein Hungergefühl. Jetzt schnell was kochen heißt Wohnraum halb ausladen um hinter dem Fahrrad an die Küche zu kommen. Außerdem ist Freitag was besonderes im arabischen Raum und es gibt Couscous, hatte ich diese Saison auch noch nicht. Ich hab heute Laune Geld auszugeben und zahle 20dH für den Teller und wundere mich warum es ein Glas Milch dazu gibt. Da ich vorher nicht ans Bild gedacht habe (Hunger) muss ich kurz erläutern. Berg Couscous mit je einem Stück Möhre, Rübe, Zucchini und Hühnchen garniert. Sauce drüber und ne Pepperoni oben drauf. Die hab ich ausgedrückt und zum Glück nicht überall verteilt. Deshalb war ich auch froh über die Milch im Anschluss.

Draußen auch schon wieder freundlicher und auf geht es weg von Mirleft, Atlas will auch mal was anderes als den Beifahrersitz sehen. Nach Tiznit ist es nicht weit und etwas weg von der Küste. Hier wachsen überall die Kakteen mit den essbaren Früchten oben drauf. Auch guter Honig kommt aus der Region.
In Tiznit war ich auch schon ein paarmal und steuere den Campingplatz neben der Medina an. Camping? Ja, ich will ruhig im Zentrum parken und Strom nutzen, hab Morgen etwas Arbeit am Truck eingeplant und will heute Abend noch durch die Gassen ziehen. Leider lässt er nicht mit sich verhandeln, kostet zwar nur 3,- die Nacht aber nochmal 3,50 Platzierungsgebühr. Mal schnell für eine Nacht ist mir das zu teuer. Ich solle es weiter draußen bei dem Anderen Platz probieren. Gleiches Ergebnis und es mir nicht wert. Für den Großteil der fetten Camper hier vor Ort ist das wohl ein lachhaftes Kleingeld. Ich verpflege mich mit 7dH fast 3 Tage oder komme 70km voran. Egal, die Nachbarschaft gefällt mir, ruhige kleine Felder in der Nähe, ich weiß wo ich heute Abend übernachte.

Doch erstmal zurück ins Getümmel, bin immer noch auf der Suche nach Nützlichem. immerhin bekomme ich endlich Sandalen mit Autoreifensohle und besser noch 6m stabilen Reißverschluss in schwarz für meine geplanten Fenster im Dachzelt. Das Stadtzentrum von Tiznit mit vielen Schuhläden neben dem üblichen vollgestopft, kleine Leckereien gibt es auch an jeder Ecke, Frittierter Fisch, frish gekochte Maiskolben, ne Bissara Suppe und nen Teigkringel ähnlich nem Krapfen oder Berliner gönne ich mir. Man, heute ist Konsum bei mir angesagt. Die Küche bleibt kalt, dafür wieder 14dh ärmer.

Das Meiste spielt sich in der Altstadt hinter der Mauer ab. Pallisadengänge und Arkaden, ein zentraler überdachter Markt neben dem Parkplatz.


Nördlich davon eine der Hauptwege durch die Medina und beidseitig
gesäumt von allen möglichen Buden. Parkplatz finden nicht einfach.

Im Vergleich dazu sieht es auf der anderen Seite der Mauer karg aus. Keine Passanten, kaum Verkehr und auf der anderen Straßenseite eine Freifläche die einer Müllkippe ähnelt. Baumaterial wird aber auch gelagert, sei es hier demnächst was entstehen zu lassen oder nur für die Ausbesserungen die grad an teilen der Mauer stattfinden.

Wenn man sich in der Medina etwas nach Westen hält kommt man in ruhigere Wohnviertel mit kleinen Gassen. Schön ist zwar anderes, aber das ist reales Marokko.

Und manchmal auch für das nicht ganz so reinliche Auge eine tolle Perspektive. Hier wohnt wohl jemand mit regelmäßig dreckigen Händen. Man weiß aber aufgrund der hohen Mauern nie wie es dahinter aussieht.

Angrenzend wahrscheinlich eine Art Pallast und der Grund weshalb ich einmal rum bin aber trotzdem nix sehen konnte. Riesige Palmen rechts im Bild. Wenn ich demnächst also mal Zeit für google Erde hab… Der Platz hier lohnt auf jeden Fall nicht von oben zu bestaunen. Da hat man auf dem kleinen Panorama schon genug Informationen auf einen Blick.

Aber im Detail doch interessant, ein kompletter Bauernhof wie es scheint. Hühner in den Bäumen, Schafe und Ziegen die das Stroh fressen und irgendwo anscheinend versteckt irgendwas das mit dem Plastik was anfangen kann. Hab letztens übrigens nen sehr interessanten Kommentar zu meiner Anfrage “was damit anstellen” bekommen. Ne Presse die Zaunpfähle mit Hitze aus Holzkohle herstellt. Bin da mal am recherchieren.

Der Tag mal wieder dem Ende nahe, die Sonne steht tief über dem Haupttor in die Altstadt hinein. Doch noch schnell ein hübsches Foto für heute geschossen.

Ab zum Bus der um die Ecke parkt damit Atlas seine Ruhe vor Passanten hat und raus aus der Stadt in die Nachbarschaft des CP umgeben von Feldern… Grünflächen sind das definitiv nicht wie auf der Karte gezeigt. Aber es ist dunkel und ruhig, mehr will ich heute nicht. Gute Nacht.

5 thoughts on “Tifnit ungeschönt

  1. Andreas says:

    Auch wnn die Reissverschlüse schon erwoben sind: Denk mal an Klettverschlüsse: Dauerhaltbarkeit, Pflegeaufwand, Dosierbarkeit… ich würd das mit Flügelmuttern o.Ä. an einer Leiste unten und / oder oben festmachen (und auch losmachen können, dazwischen z.B. als 2. Lage Gaze, falls mal Insekten kommen) und schon wäre in Mintenschnelle die Wahl zwischen ganz offen, Gaze teils oder ganz oder Zeltstoff möglich – ohne Schmirgeleffekt – könnte weiter südlich noch von Nutzen sein LG Andreas

    Like

    • mb407 says:

      Klett hab ich auch… anderswo genutzt. Insektennetz überm Bett direkt, der Rest ist ja nicht dicht. Soll nur auf zum lüften oder gucken, wenn Wetter passt eh ganz ohne…

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s