…und sonst so…?

Alltag und trotzdem nicht öde. Die Algarve ist echt ein Plätzchen wo man sich auch für länger einrichten könnte. Meine letzten Beiträge handeln ja entweder vom Projekt oder von den Ausflügen zur Materialbeschaffung zwischendurch. Bin sowas wie der Duracell-Aussteiger hier unten. Ich hab mich dran gewöhnt dass all die Hippies um mich herum in den Tag hinein leben und einige sogar bis oben hin voll mit allem möglichen Zeug sind. Wüsste ich echt nix mit mir anzufangen von Party zu Party nix weiter zu tun als… keine Ahnung was die so tagsüber machen.

Egal, hier mal wieder ein paar sehenswerte Bilder der Umgebung. Silves zum Beispiel auf einem Hügel gelegen mit über der Altstadt thronender Burg. Schon recht touristisch wenn auch 10-15kilometer von der Küste entfernt.

Oder Ferragudo das alte Fischerörtchen vis a vis gegenüber Portimao mit Strand am Kanal welcher auch gut von Weißware frequentiert ist. Hier verbringe ich gerne Mittagspausen wenn ich in der Nähe bin. Man kann Schiffe beobachten und den Hund freut der Strand, wenn auch ohne Wellen. Immerhin keine 10m vom Bus entfernt. Dass der Große nicht eifersüchtig auf die Neue Pritsche wird, muss ich mal wieder Dank und Huldigung aussprechen. Bester Bus der Welt !!!

Ich hab es wirklich immer noch nicht zur Westküste geschafft, wenn mich auch Luftlinie keine 10km davon trennen. Die tollsten Strände hier sagt man mir und die hebe ich mir für den Frühling auf, wenn man das alles auch nackt und mit viel Sonne genießen kann. Naja, lange kann es nicht mehr dauern. Die Aussichten bombastisch und immer noch kein Regen.

Ich hatte ja Besuch aus Deutschland der zum Arbeiten mit Erholung und Unterkunft in der Werkstatt gebucht hatte. Schon wieder ging eine Woche schnell um und wir haben so einiges geschafft und auch vieles gesehen. Sonnenbrand inklusive bei 25grad am Strand von Portimao.

Sonnenuntergang ist hier in der Großstadt auch bei den Einheimischen ein Ritual. Hübsche Ansicht mit den Agaven.

Wie gesagt, gefällt mir gut hier, kann sich sehen lassen und ist trotzdem kein Touristenort. Strandpromenade muss aber sein.

Die Hotelburgen und Appartementblöcke dahinter versauen zwar die Sicht weg vom Strand, aber wen juckt das schon wenn die Sonne gegenüber scheint. Das alte Gebäude hier hält mit seinem Charme hoffentlich Stand und wird wenn auch zur Bar oder so bald wieder zum Leben erweckt.

Ja, es war ein kombinierter Ausflug mit Besorgungen und auch Lebensmittel gab es am Abend nicht zu knapp. Fette Beute.

Nur gut dass die Tage noch mehr Besuch und Helfer an der Garage angemeldet waren. Den Besitzer von dem kleinen Peugeot 504 PickUp zum Beispiel traf ich auf der Pizzaparty in der Warteschlange. Er erzählte nem Mädel von seinem Vorhaben ein TinyHouse auf seine Pritsche zu bauen… da musste ich mich doch mal einmischen und wir verstanden uns auf anhieb gut. Die Arbeit von Lutzi die meinen Rahmen schweißt gefällt ihm auch super und vielleicht kann man sich ja gegenseitig helfen.

Das Aufkommen an Bussen vor den Werkstätten ist manchmal echt nicht zu unterschätzen. Der Nachbar mit seiner Vermietung hat auch immer 3-5 Stück stehen und spontane Besucher und Leute die nach Reparaturen fragen kommen auch am laufenden Band. Wir sind unschwer von der Hauptstraße aus zu erkennen und manchmal nervt das echt, vor allem den cholerischen Nachbarn der wohl einer dieser Neidpersonen ist. Arbeitet anscheinend viel und säuft noch mehr, wir sind an allem Schuld und ich wurde schon des Landes verwiesen weil ich kein portugiesisch spreche um auf seine Tiraden zu antworten. Leider ist er der Bruder vom Vermieter der sich hier gut die Taschen voll macht und ihm wohl nix abgibt… mir egal, soll er meckern ich versuche alles in Ordnung zu halten und ignoriere ihn einfach. Wozu Stress haben?
Leiber am Abend mal gemütlich das Altholz in der Feuertonne verheizen, seltenes Beisammen sitzen.

Ok, ich muss dann mal wieder ran. Jetzt schickt mir schon der Abschlepper aus Lagos Busse vorbei die sonst keiner reparieren mag. Ich glaub das ist der Punkt wo ich final Hand anlege und keine weiteren Aufträge mehr extern annehme. Einmal Hydraulik komplett, und mal wieder nette Leute die sich tierisch freuen mich gefunden zu haben. Ab nun aber nur noch mein Projekt und damit zusammen hängende Gegenhilfe an den Bussen der Beteiligten. Der sonst recht hübsche 508 ist also meine letzte Reparatur bis Fertigstellung der Gelände-Pritsche.

Eines noch am Rande… ich hatte letztens viel Sojamilch gefunden und mal wieder Bock auf Müsli. Bin echt schockiert was einem im Laden so für teuer Geld unter gejubelt werden soll. 4,- Für weniger ein halbes Kilo und davon die Hälfte Zucker und der Rest Haferflocken… sind die verrückt? Ich finde mich in Supermärkten ja so schon nicht mehr zurecht, aber die Challenge hab ich akzeptiert… mein Müsli selbst gemischt aus Haferflocken, Nüssen und Trockenfrüchten, Cocosraspeln und 70% Schokolade. Dazu Vollkorn Reisflocken und fertig sind drei Kilo für 10,-€ … und weniger als 20% Zucker.
Die Konsumenten verdummen zusehends mit der stupiden Werbung der Großkonzerne und deren Gehirnwäsche. Zucker ein Suchtmittel für hörige Schäfchen und Salz tötet die letzten Geschmackszellen ab. Augen auf beim Einkauf… in Keksen steht heute Mehl nur an zweiter Stelle, die Hälfte des Angebotes beim Einkaufen sind “leere” Kalorien. Der Kunde hat die Macht, lasst den Scheiß liegen…

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s