Zukunft – Träume

Hallo werte Leser, ich hab mir mal Gedanken zum Thema Zukunft der Reiselust gemacht. Müde bin ich noch lange nicht, das fernweh größer als der Wunsch sesshaft zu sein. Was wird sich die kommenden Jahre also tun, wo geht es hin?

Ja, man munkelt schon länger und liegt nicht all zu verkehrt. Der Bus ist perfekt und einsatzbereit, quasi fertig und damit für meinen Basteldrang langweilig. Ich überlege umzusteigen auf was größeres. Ich hab was Neues an Land gezogen und im fünften Jahr meines Lebenswandels somit eventuell den vierten fahrenden Untersatz. Ich präsentiere tada…: den Tanzsaal.

Der Große ist mir wohl bekannt, gehört(e) nem Kumpel dem ich im Sommer bei der Technik unter die Arme gegriffen habe. Viel Platz für die Vision einer Zweiraumwohnung mit Dachterasse und Garage ohne einen Anhänger mitschleppen zu müssen auf dem die Moppeds dahin rosten. Die große Klappe hinten eine Ansage zur Selbstverwirklichung.

Was also tun, den Sommer über haben wir gut Aufgaben zu bewältigen. Es muss am Rahmen gebastelt werden, neuer Boden, Isolierung, Verkleidung, Einbauten. Parallel Fahrwerk, Service und Blecharbeiten an der Kabine. Einmal Totalrenovierung quasi. Da der Dicke wahrscheinlich nicht fertig wird, bleibt er halt Abstellplatz für Zeug während der Winterflucht per Rucksack?

Ich rufe euch auf jeden Fall schonmal zum Sammeln fürs Projekt auf. Seid dabei ein Teil und helft den Tanzsaal auszustatten. Für den neuen Ausbau nach altem Schema suche ich Recyclingmaterialien.

Benötigt wird primär Dämmmaterial (Armaflexreste und Styrodur),
unbehandeltes Holz in allen Formen (Dachlatten, Sperrholz, Paneele, Einwegpaletten, etc.) aber uch Siebdruckplatten
Farbreste und Rostkonservierungsmittel, gerne auch Materialien zur Rostbekämpfung (Sandstrahlen?)
LKW-Plane mit Ösen für Sonnensegel (auch bei Regen) während der Arbeiten draussen.
6x Reifen 7.50x16c und Mercedes Vario 5 Zoll Felgen,
Installationsmaterialien für Fußbodenheizung, (Kupferrohre oder Fertigelemente)
einen kleinen Wärmetauscher der als Boiler im Kühlkreislauf fungieren soll,
einen Ölofen und einen Gasherd der auf Propan umgestellt ist,
LED Beleuchtung und alles was ihr euch noch so vorstellen könnt was benötigt wird um das Grundgerüst einsatzbereit zu bekommen. (Solar, Trennrelais, Batterien und Konverter, Regler, Kabel)

gedanklich schon fertig… hier ein Bild der Inspiration (geklaut im Netz). Die Inneneinrichtung sehe ich aber als zweite Phase, vielleicht erst 2019 in Angriff genommen.

Der ehemalige Möbelkoffer ist zur Zeit noch Lagerplatz mit viel Potential. Helft mir meine Vision zu verwirklichen. hört euch um und gebt Bescheid wenn es was zu sammeln gibt. Ist noch Zeit! Aktuell ist das hier leer und ich beginne den neuen Traum anzugehen.

Der Vorteil dabei, wir haben keinen Zeitdruck und das Leben bietet viele Möglichkeiten. Im Herbst, egal wie weit vorangeschritten, wird abgebrochen. Christie freut sich schon auf Asien… die Welt bietet noch so viel…. oder doch nochmal mit dem 407 in eine andere Richtung? Keiner weiß genaues nicht…

Ich werde immer wieder von den Fortschritten berichten, zur Zeit kämpfe ich mit der Entfernung der Holzdielen, die unzerstört eine erneute Verwendung finden sollen.

Radkästen müssen neu und überhaupt benötigt der Haut und Hilfsrahmen ne Menge Pflege.

Man kommt zwar mit wenig aus, doch ganz ohne Knaster, Moneten und landestypische Zahlungsmittel geht es meist doch nicht. In der Heimat lebt es sich günstig, dank Profitierung von Nahrungsmittelverschwendung und ohne monatliche Miete sogar ziemlich kostenfrei.

Doch zumindest der Treibstoff macht die ersehnte große Reise zur immerhin kalkulierbaren Notwendigkeit eines Polsters an Finanzen. Längere Zeit zum Sparen zuhause bleiben ist aber keine Option, das wäre nur Überleben, nicht Leben nach dem Motto der Freiheit.

Freiheit wird aber oft durch Ängste begrenzt. Hier unten mangelt es an allem und die Menschen sind trotzdem glücklich. Ich kann mich also nicht beklagen. Europa ist zwar nicht das Schlaraffenland das sich der Rest der Welt so vorstellt, Die Hautfarbe macht nicht die Brieftasche aus, die nun einmal bei Ebbe genauso wenig zählt wie gar keine zu besitzen. Man müsste schon sehr Hippie sein und völlig abseits der Realität leben um nicht einen Funken Sorge auch in sich zu tragen und damit am Boden der Realität zu bleiben.

Jetzt lebe ich quasi mit einiger Verzögerung von der Hand in den Tank, meine Arbeiten und Projektverkäufe im Sommer halten für den kommenden Winter, immerhin seit Jahren und damit zuverlässiger als zu meiner Zeit als täglich Schaffender, über Wasser. Jedoch sind unvorhergesehene Ausgaben nur knapp eingeplant. Das machte mich zuletzt bei einer notwendigen Reparatur am Wüstenschiff nachdenklich. Bin also über jede Materialspende dankbar.

Ich bin kein Digitaler Nomade, der in der großen Blase des Online Marketings oder sonstigen ebenso weltfremden Verdienstmöglichkeiten von unterwegs Geldmittel generieren kann. Soll nicht abwertend klingen, aber wie viele Programmierer oder Werbefritzen braucht das Land noch? Mit meiner mobilen Werkstatt helfe ich auch unterwegs gerne, effektives Arbeiten kann man das aber auch nicht nennen, freue mich wenn da mal ne Tankfüllung bei rum kommt. Meinen Blog mit Werbung zukleistern und am Besten noch mit Dingen die gegen meine Grundeinstellung sind, ist ebenso abgelehnt. Ich fuhr bisher mit der handwerklichen Unterstützung und Einbringung meiner Erfahrung bei Reisemobilen speziell der Mercedes DüDo Bauart ganz gut. Was noch wichtiger ist, frei und flexibel mit Spaß an der Sache und dem guten Gewissen Anderen einen Traum zu ermöglichen.

Jedoch sehe ich für den kommenden Sommer diesbezüglich nicht schwarz aber grau. Es mangelt nicht an Interessenten und Hilfebedürftigen, bei mir fehlt es aber wegen oben genannter anstehenden gravierenden Veränderung im Fuhrpark schlicht und einfach an Zeit. Wer also denkt wir führen ein Lotterleben, kann gerne mal einspringen. Tage beginnen bei Sonnenaufgang und enden mit der Dunkelheit. Ich freue mich aber wieder aktiv in der Heimat meine Zukunft zu gestalten.

Und bald ist das dann vielleicht die Kommandozentrale für neue Abenteuer?

Advertisements

4 thoughts on “Zukunft – Träume

  1. Chris says:

    Ja dann sind wir schon gespannt wie es weitergeht.
    Wir lesen deinen Blog immer mit Begeisterung und fiebern im mit. Dein Schreibstil finden wir sehr cool und fesselnd.
    Wir warten sehnsüchtig auf den nächsten Eintrag.
    Lg Chris

    Like

  2. Malte Hedrich says:

    Moin,
    lese deine Berichte auch immer gerne, gerade wegen des unkonventionellen Schreibstils. Mich würde auch noch sehr interessieren, welche Schäden und welcher Verschleiß auf deiner letzten Marokko Tour entstanden sind, neben dem abgerissenden Tank und dem neuen Kardanwellen Gelenk. Hat es Schäden an den Radlagern deiner HInterachse aufgrund des Single Betriebs gegeben?
    Schönen Gruß Malte

    Like

    • mb407 says:

      Nö, damit ist alles ok. (Mercedes, war nicht anders zu erwarten) ansonsten nur kleine Undichtigkeiten im kraftstoffsystem, kaputte stromkonverter haben mehr genervt.

      Like

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out /  Change )

Google photo

You are commenting using your Google account. Log Out /  Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out /  Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out /  Change )

Connecting to %s