Entdeckungen am >Plage Blanche<

Die Katerstimmung am Morgen nach der Geburtstagsparty mal nicht durch die üblichen Ursachen hervorgerufen. Es gab ne einfache Erklärung warum alle im Bett blieben und neben dem Wind nur wenig Bewegung im Camp war. Es hat am Abend kräftig zu Regnen angefangen und der Strom neben uns ist angeschwollen aber zum Glück nicht übergetreten. Das Wasser von oben hat aber trotzdem zur Aggregatszustandsänderung unseres Untergrundes beigetragen – Ergebnis Schlamm.

dsc_0370

Der Strand ist hier echt breit und der Weg zum Wasser heute unmöglich. Eine gigantische Pfütze hat sich zwischen dem Stellplatz und der Küste gebildet, zum Glück sind wir bei der Ankunft nicht noch weiter zum Wasser vor gefahren. Mangels Alternativen bleiben wir also, immerhin ist es warm und viel mehr in den Süden wollen wir nicht. Die Wetterberichte von den nächsten Zielen sagen ähnliches voraus, Aussitzen ist also angesagt. Die Fischerhütten auf der anderen Seite auch etwas abgeschnitten, der normale Weg über den Strand durch die reißenden Fluten des Flusses versperrt. Zwar nur knöcheltief aber auch für Zweiräder ganz schnell das Ende.

img_8456

Es war Zeit für Aufarbeitung von Geschichten und Bildern, und Ollis Lenkdrachen wurde an die lange Leine genommen. Echt erstaunlich mit welcher Präzision und Kraft solch ein professionelles Teil zu beherrschen ist. Wir machten uns einen Spaß daraus an verschiedenen Stellen in die Luft gehoben zu werden. Da fehlte nur noch das Brett unter den Füßen… 🙂

img_4806

img_8444

Ich überspringe sonst mal einen kompletten Tag und erfreue mich der windig/sonnigen Wetterlage eines Morgens, der zur lange ersehnten Motorradausfahrt auserkoren wurde. Der richtige “Weiße Strand” befindet sich nur für 4×4 Fahrzeuge zugänglich weiter südlich. Mike begleitet mich lieber und sehr glücklich auf der XT, die Fahrt führt uns weit hinein in die Wüste. Doch erstmal die Gelegenheit am Schopfe gepackt und mit weniger Gewicht auf dem Anhänger und relativ trockenen Bedingungen die Kolonne auf festeren Grund umparken. Der Aufstieg dann doch simpler als gedacht und für Sönke mit so viel Spaß behaftet, dass er zu nem übermütigen zweiten Versuch ansetzte…nach einigen Donuts am Strand… um dann mit zu hoher Geschwindigkeit aus der sandigen Kurve getragen wurde und in einer Düne landete.

img_8473

Die Bergung also auch noch vor unserem Ritt den Strand entlang angesetzt. Buddeln darf er aber selber, wir helfen nur rückwärts schieben. Und dann geht es endlich los, die Sonne blitzt durch die letzten Wolken und die kleinen Siele am Strand führen kaum noch Wasser, sodass wir hindurch können. Ziel ist das nächste Oued und damit immerhin 25km an der Wasserkante geradeaus. Der Sand ist schwer und weich, wir sinken knapp 5cm ein, den Bikes wird also Leistung abverlangt. Viel weiter im trockenen Sand fahren geht es auch nicht und wir bleiben an den eben noch von Wellen befestigten Stellen. Nicht ganz Vollgas schafft die SP370 es dann auf knapp 60km/h über den größtenteils flachen Strand. Jedoch sind immer mal kleine Absätze dabei, die gestern von Regenwasserströmen in den Sand gefurcht wurden. Schneller fahren ist also blöd und so haben auch die Millionen von Möwen genügend Vorwarnzeit und machen sich in alle Richtungen davon. Echt unglaublich, an wie vielen Seevogelschwärmen wir vorbeigefahren sind. Ich würde behaupten alle 500m fand sich eine Truppe von mehr als 300 großen Möwen zusammen und es waren nicht immer die Selben, denn der aufgeschreckte Schwarm fand sich immer direkt hinter uns wieder am Strand zusammen.

Bilder habe ich davon leider nicht, aber die GoPro hat gut was eingefangen. Zusammen mit dem Exkurs zum Fort Bou Jerif und der restlichen Offroad-Fahrt heute ergibt das wieder mal nen hübsches Filmchen für den bewegten Eindruck dieser tollen Ausfahrt.

Wir machen also den Strand unsicher und gehen eigentlich erst ne halbe Stunde später wieder vom Gas. Mit Erreichen des Oued Aoreora sind wir an einer Stelle angelangt, die nur von richtigen 4×4 angesteuert werden kann. Der Strand dementsprechend unberührt und irgendwie urig. Das Oued führt auch nicht sein Wasser bis ins Meer, der Strand ist durchgängig und ringsum Büsche und Bäumchen. Fotogen jedoch mal wieder ein Walknochen, der hier unbeachtet in der Gegend rumliegt.

img_4809

Das Ding kann gerade so von uns beiden Kerlen angehoben werden. Echt gigantisch wenn man sich vorstellt, dass davon mehrere vorhanden sind, wenn es wirklich Rippenknochen sein sollten. Wir erfreuen uns kurz der Aussicht und sind begeistert von den Eindrücken der Strandfahrt, einmaliges Erlebnis…grenzenlos. Ab jetzt geht es quer feldein dem Oued nach Süden folgend. Aber erstmal müssen wir aus dem Flussbett rauskommen. Die Auffahrt eine sandige steile Angelegenheit denn auch hier ist Steilküste der Übergang zur Steppe dahinter. Dort treffen wir dann auf die gesuchte Piste und die Herde Dromedare aus dem Video.

Wir haben dank Handy und maps.me Orientierung und den Positionspfeil auf der Karte zwar ohne GPS aber ausreichend genau um die Richtung für den Rückweg zu finden. Unser südlichster Punkt dieser kompletten Wintertour besuchen wir also zweirädrig und finden die Stelle zum passieren des Flusses um für weitere 50km unsere Fahrt zum Camp zurück in Angriff zu nehmen. Dies ist die Verlängerung der Piste P1300 von vor einigen Tagen und erneut ne holprige und teils langweilige weil schnurgerade Angelegenheit. In der Summe aber ein weiteres unvergessliches Abenteuer und dementsprechend glücklich aber ausgelaugt erreichen wir den Stellplatz für eine letzte Nacht am Plage Blanche.

Der Wind hat nachgelassen und das Aufladen der Mopeds geht gut von der Hand. Heute Abend gibt es die lange erwartete Pizza-Party auf offener Flamme mit eigens dafür gekauftem Käse, ein Luxus. Anschließend Lagerfeuer, das ganze Feuerholz wollen wir nicht wieder mitschleppen. Um uns herum sind nun deutlich mehr Camper aufgetaucht, wird Zeit dass wir morgen verschwinden.

img_6228

Advertisements

Leave a Reply

Fill in your details below or click an icon to log in:

WordPress.com Logo

You are commenting using your WordPress.com account. Log Out / Change )

Twitter picture

You are commenting using your Twitter account. Log Out / Change )

Facebook photo

You are commenting using your Facebook account. Log Out / Change )

Google+ photo

You are commenting using your Google+ account. Log Out / Change )

Connecting to %s