Aranjuez Tag 33, Kilometer 3203

Die Nächte sind etwas milder hier unten, ich starte meinen Tag ziemlich früh, mit dem Fotoapparat ab zum Schloß. Bei der Beleuchtung toll in Szene gesetzt, wirkt natürlich nicht so gut auf dem Foto. Als ich die Ortsdurchfahrt erreiche kommt mir der weitläufige Platz mit der Kirche am Ende bekannt vor, ich glaub ich war doch auf meinem Rückweg hier durchgefahren. Diesmal Zeit zum betrachten.

dsc_0208

… und mal den Unterschied zum ersten Tageslicht, lohnt also früh auf den Beinen zu sein.

dsc_0218

dsc_0220

Sehenswert ist es allemale. Ich mache einen Abstecher in die Markthalle, wo gerade Stände mit Fisch und Eis bestückt werden. Überall nun geschäftiges Treiben. Mit Umwegen wieder zurück zur Basis.

dsc_0233

Als alle nochmal ihre Runde gemacht haben geht’s weiter, uns hält hier nix mehr. Der Plan sieht mal wieder ne ordentliche Etappe nach Süden vor, wird auch Zeit. Ab auf die Autovia (mangels Alternativen) und immer mal in den Ortschaften nach Beute gucken. Wir trennen uns dafür ab und an und fahren unser eigenes Tempo. Das Mitbringsel der Begleiter ist ein weiterer Gast, Tramper Vladimir aus Moskau. Es wird am Feuer mit Gegrilltem ein sehr informativer Abend. Er will an die Häfen, am liebsten ein Schiff nach Südamerika finden. Ist selber auch extrem an unseren Lebensweisen interessiert und mit English gibt es keine Kommunikationsprobleme.

dsc_0272

dsc_0293

Der Übernachtungsplatz ist nicht spontan gefunden, sondern am Nationalpark Despenosperros im Norden Andalusiens anvisiert gewesen. Nach etlichen langweiligen Kilometern Fachetappe und öden, leeren Feldern endlich mal wieder was fürs Auge. Totenstill und dezent beleuchtet.

dsc_0269

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s